Packendes Hausderby mit einem etwas glücklichen Ende für die Herthergasse!

Am letzten Spieltag unserer Gruppe ging es um den Aufstieg in die oberen Playoffs, just gegen die NMS Herthergasse, mit der wir unser geschichtsträchtiges Schulgebäude teilen. Die Ausgangslage war eindeutig. Die Herthergasse hatte die etwas bessere Tordifferenz, ihr würde daher bereits ein Remis zum Aufstieg reichen. Unsere Jungs mussten dagegen einmal mehr über sich hinauswachsen. Wir benötigten einen Sieg!

So spannend die Ausgangslage, so fesselnd war dann auch das Spiel. Keiner der beiden Kontrahenten wollte dem anderen das Feld überlassen. Eine fast schon legendäre Begegnung folgte, an deren Ende jeder Akteur des Dramas erhobenen Hauptes vom Feld ging.

Der Spielfilm liest sich wie ein gutes Drehbuch. Die Hertgergasse ging dreimal in Führung, doch stets brachten sich unsere wackeren Jungs wieder ins Spiel 0:1-1:1-1:2-2:2-2:3-3:3. Dann erzielten endlich wir die Führung - der Ausgleich folgte 4:4.

Unsere Jungs erhöhten auf 5:4 und hatten nun die beste Phase. Hochkarätige Chancen folgten, ein Tor für unser Team wurde nicht gegeben und unser Team sah dennoch wie der Sieger und damit wie der Aufsteiger aus. Doch 2(!) Minuten vor dem Ende gelang der Herthergasse das 5:5 aus einem Eckball (unsere Schwäche) und damit auch der Aufstieg - denkbar knapp und etwas bitter, da fast alle erhaltenen Tore aus Standards und nicht aus dem Spiel heraus fielen.

Bleibt, dass wir die schöneren Tore erzielt haben und dass wir uns auch auf die unteren Playoffs freuen werden. Aber v.a. darf mit Stolz betont werden, dass die Jungs nicht nur mit Leidenschaft und Spielfreude sondern, wie auch die Herthergasse, mit Fairness begeistert haben. Bei aller Brisanz und aller Leidenschaft war es eine äußerst ehrenhaft geführte Partie!